Wettlauf zum Mond – Ein Buch zeigt Einblicke in das NASA-Archiv

Curiosity made this self-portrait on August 5, 2015, by maneuvering the Mars Hand Lens Imager (MAHLI) camera on the end of a seven-foot-long robotic arm. Multiple overlapping frames were acquired, then digitally stitched together by image analysts at JPL. The arm moved into a new position for each frame but the camera always pointed toward a specific “vanishing point” to minimize parallax distortions. Copyright: NASA

Daniel Thalheim 2019 jährt sich die Mondlandung der US-Amerikaner zum 60. Mal. 1969 veränderte unsere Sicht auf die Welt, möchte man meinen. Angesichts der Umweltzerstörungen und -verschmutzungen, Rodungen, plastikversuchtem Essen, vermeintlichem Wohlstandswahn, verlieren wir unsere Erde an unsere nachfolgenden Generationen immer mehr. Denn was immer noch genährt wird, sind Ignoranz, Dummheit und Bequemlichkeit. Ein Buch …

Flügellahmes Genie – Warum Leonardo seine Gemälde nicht vollendet haben will

Litt Leonardo am "Radfahrerarm"? - Neue Forschungen werfen ein neues Licht auf Leonardos Gesundheit (Foto: TASCHEN 2019/Presse)

Von Daniel Thalheim Anfang Mai 2019 wurde ein Artikel im „Journal of the Royal Society Of Medicine“ veröffentlicht, der die Fachwelt erstaunen lassen könnte. Mit dem Beitrag gelingt es Medizinern, einen Einblick in die letzte Schaffensperiode des Renaissance-Allrounders zu schaffen. Das Genie war in seinen letzten Lebensjahren „flügellahm“.  Über Gerüchte und Mutmaßungen zu Leonardos Krankheit …

Der Kaleidoskopmaler – Wie Pieter Bruegel d.Ä. die Zeit einfror

Bauerntanz (auch: Kirchweih), um 1568 Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie - Copyright: © Kunsthistorisches Museum, Vienna, (Photo: Luciano Romano)

Von Daniel Thalheim 2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d.Ä. zum 450. Mal. Das Kunsthistorische Museum in Wien widmet diesem Meister der nordalpinen Frühmoderne derzeit eine große monografische Ausstellung, die so umfangreich wie nie zuvor das Werk einem großen Publikum vorstellt. Unabhängig zu dieser Ausstellung erschien 2017 auch eine gewaltige Werkmonografie aus dem …

Josef Hoffmann und die Wiener Werkstätte

Ludwig Heinrich Jungnickel: Design for the animal frieze in the children’s bedroom in the Palais Stoclet, c. 1908-1909 (TASCHEN Presse 2017)

Von Daniel Thalheim   Österreich-Ungarn war eines der Epizentren, wovon die Beben der Moderne über ganz Europa ausliefen. Was in Frankreich Art Nouveau gennant wurde, war in der königlich-kaiserlichen Doppelmonarchie die Wiener Werkstätte. Der Architekt und Designer Josef Hoffmann war einer der wichtigsten Protagonisten einer Bewegung, die sich die Arts-&-Crafts-Strömung in England zum Vorbild nahm …

Geniale Denkfiguren – Renaissancemaler Raffael in Wien

von Daniel Thalheim Dass Raffael neben Leonardo da Vinci und Michelangelo zu den bedeutendsten Meistern der Renaissance zählt, sind sich die Kunsthistoriker einig. Auch er zählt als Universalgenie der Hochrenaissance, ob als Maler und Architekt in Florenz und Rom oder im Auftrag von Päpsten und Fürsten. Mit Abschluss der großen Ausstellung im Ashmolean Museum in …

„Ich muss keinen Markt bedienen“ – Thomas Gatzemeier über die DDR, Disziplin und Literatur

Die weibliche Figur als Inspiration: Thomas Gatzemeier beim Malen einer Aktgruppe. (Foto: Klaus Lorenz 2010)

Aus dem Archiv gekramt: Der aus Döbeln stammende Maler Thomas Gatzemeier übersiedelte 1986 gezwungenermaßen aus der DDR in die BRD, kam nach Leipzig zurück und wirkte ununterbrochen als Maler. Auch als Literat macht er von sich Reden. Gatzemeier 2012 - vielseitiger und neuer denn je. Herr Gatzemeier, beim Gang durch ihr Atelier finde ich in …

„Ich habe nichts bereut“ – Der Maler Thomas Gatzemeier über seine Ausreise aus der DDR

Thomas Gatzemeier in seinem Atelier (Foto: Horst Kirstner/Karlsruhe)

Obwohl auch er einen Leipzig-Hintergrund besitzt, zählt Thomas Gatzemeier nicht wie Hans Aichinger, Tim Eitel und Neo Rauch zu den ganz Großen der hiesigen Kunstszene. Der inzwischen in Karlsruhe lebende Maler und Schriftsteller vertrat schon früh gegenüber den meisten Künstlern dieser Stadt seine eigene Position und geht seit 1986 erst recht seinen eigenen Weg. Bis …

Repräsentationskultur zur Reformationszeit – Luther & die Fürsten auf Schloss Hartenfels

Lucas Cranach d.J., August Kurfürst von Sachsen (1553 - 1586) Foto: Jörg Schöner / SKD 2015

Bis zum 31. Oktober ist eine Ausstellung in Torgau zu sehen, die sich mit den sächsischen Herzögen und Kurfürsten beschäftigt. Die Vorausschau auf das 500-Jahr-Jubiläum des Beginns der Reformation mit dem Thesenanschlag Martin Luthers an der Wittenberger Schlosskirche von 1517 zeigt das Repräsentationsverständnis der Adeligen in dieser Zeit. Mehr auch nicht. Ausgelutschte Wurstpelle Eigentlich ist …

Die Cranachs in Leipzig – Reformation durch die Hintertür?

Mitteltafel des Reformationsaltars, Stadtkirche St. Marien, Lutherstadt Wittenberg (Landesausstellung Wittenberg / Presse)

Es darf spekuliert werden. Wenn es um die Malerei und ihre Zuordnung angeht, ist bei den Cranachs so gut wie nichts eindeutig. Das gilt auch für die Leipziger Arbeiten und vor allem für ein Epitaph. Er war weder lutherischen Glaubens, noch tauchte er und seine Angehörigen in Listen auf, die ihm unterstellen würden, er hänge …

Renaissancemaler der Superlative – Viele Wege führen zu Cranach

Lucas Cranach d.Ä., Hercules und Omphale, Öl auf Holz (Landesmuseum Wittenberg / Presse)

Seit Jahren folgt eine Cranach-Ausstellung auf die andere. 2015 ist der Big Bang in Fragen Cranach und sein Wirken in der Reformation. Gleich vier Ausstellungen beehren die Malerfamilie aus Wittenberg. Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg zeigt Werke Cranachs d.Ä. zwischen Reformation und Sinnlichkeit, Gotha präsentiert Reformationsmalerei, Leipzig folgt im Herbst mit einer Ausstellung und in …