Zwischen Weltkarten und Wissenschaft – Die Kartografie Palästinas im Hinblick auf die Siedlungspolitik der deutschen Tempelgesellschaft

Von Daniel Thalheim   Wer sich mit der Kartografie Palästinas beschäftigt, stößt auf eine Geschichte, die biblische Ausmaße zu haben scheint. So zumindest öffnet der Historiker Dr. Hans Fischer vor hundert Jahren in seinem Beitrag zur Kartografie Palästinas uns den Blick auf eine Zeit als das Land zwischen Mittelmeer und dem Gebirgszug von Kanaan noch …

Advertisements

Kollektiviert und gesichtslos – Wie der Architektenberuf verschwindet

DDR-Typenbauten in Leipzigs City (Foto: Artefakte: 2016)

Von Daniel Thalheim Der Regisseur Peter Kahane drehte einen der letzten Kinofilme für die DEFA. „Die Architekten“ beleuchtet das Leben eines Familienvaters und Baumeisters in der späten DDR. An den dargestellten Lebensumständen wird das Verschwinden des Architekten in einem Kollektiv deutlich. Der Autor Tobias Zervosen stellte den architektonischen Identitätsverlust in der DDR in einem Buch …

Walter Spies – Über einen Aussteiger, der Südostasien seinen Stempel aufdrückte

Von Daniel Thalheim   Der Hirmer Verlag dürfte erste Anlaufstelle für die kunstbegeisterten Buchmessebesucher in Leipzig sein. Denn in diesem Frühjahr bietet der Verlag mit Sitz in München mit einer Veröffentlichung über den deutschen Symbolisten der naiven Malerei Walter Spies (1885-1942) eine besonders interessante Biografie. Mit „Walter Spies – ein exotisches Leben“ zeichnet der Autor …

„Die Spinnerin“ – Wie Wilhelm Leibls Gemälde in sein Spätwerk einzuordnen ist

Wilhelm Leibl (1844-1900), Die Spinnerin, 1892, Öl auf Leinwand, 65x74 cm, Museum der Bildenden Künste.

Von Daniel Thalheim Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Realismus in Deutschland. Wilhelm Leibl schöpfte aus dem französischen Realismus von Gustave Courbet und Édouard Manet. Seine Grundlagen bezog er jedoch von den Protagonisten der Königlichen Kunstakademie in München. Theodor von Piloty, Hermann Anschütz und Arthur Georg von Ramberg. Wilhelm Leibl gehörte zum sogenannten …

Guido Reni vs. Darth Vader – Italienische Künstler übermalen Alte Meister

Riccardo Mayr 
Escape From Gliese 832c After Guido Reni, 17th century (The Escape to Egypt) Oil on canvas, 125x175cm (Copyright: Gallery 30South 2018/Presse)

Von Daniel Thalheim Emmanuele Taglietti und Riccardo Mayr übermalen Alte Meister. Weil das Restaurieren Alter Meister zu teuer sei, tummeln sich Star-Wars-Figuren in den Bildern von Guido Reni & Co. Diese Aktion war im Januar 2018 Gegenstand eines Beitrags im Südwestrundfunk. Auch das Monopol-Magazin berichtete darüber. Was für den Künstler Riccardo Mayr ein toller Joke …

Bildhauerische Coups und Experimentierfreude – Der Designer Rudolf Belling

Rudolf Belling. Skulpturen und Architekturen Installationsansicht Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jan Windszus / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Wenn die Kunsthistoriker Dieter Scholz und Christina Thomson schreiben, Rudolf Belling (1886-1972) sei keine „Marke“ wie andere Vertreter des Expressionismus und Neuen Sachlichkeit, dann liegt es ihnen zufolge an Bellings Vielseitigkeit und Experimentierfreude. Doch diese Aspekte eines künstlerischen Schaffens dürften als Markeneigenschaften gelten. Rudolf Belling ähnelt so mehr einem Universalkünstler, der auf verschiedenen Terrains wandelt …

Josef Hoffmann und die Wiener Werkstätte

Ludwig Heinrich Jungnickel: Design for the animal frieze in the children’s bedroom in the Palais Stoclet, c. 1908-1909 (TASCHEN Presse 2017)

Von Daniel Thalheim   Österreich-Ungarn war eines der Epizentren, wovon die Beben der Moderne über ganz Europa ausliefen. Was in Frankreich Art Nouveau gennant wurde, war in der königlich-kaiserlichen Doppelmonarchie die Wiener Werkstätte. Der Architekt und Designer Josef Hoffmann war einer der wichtigsten Protagonisten einer Bewegung, die sich die Arts-&-Crafts-Strömung in England zum Vorbild nahm …

Architektur und Design des Fin-de-Siècle – Ein Streifzug durch die Modernen Europas

Henri Robert & Robert Belli Crematorium, La Chaux-de-Fonds Schweiz, 1908–09 (Copyright: © Keiichi Tahara / TASCHEN Presse 2017)

Von Daniel Thalheim Das ausgehende 19. Jahrhundert und sein bis zum Ersten Weltkrieg anhaltender Sog fasziniert uns noch immer. Sei es wegen des Siegeszuges der Fotografie, des Films, des Automobils, oder auch wegen der Kunst und Architektur. Gewundene Ornamente, zackige Formen und geschwungene Blüten lösten in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts das ab, was …

Das Museum als Speicher und Netzwerker – Wie in Stuttgart Künstler sich mit einem Kulturort auseinandersetzten

Von Daniel Thalheim   Seit Ende Oktober findet eine Ausstellung an der Staatsgalerie Stuttgart statt, die sich mit dem Museum als Ort auseinandersetzt. In der seit Anfang dieses Jahres eingeleiteten Reihe "Museum Matters" nahmen Künstler  dokumentarisch, experimentell, essayistisch und narrativ die Konzepte, Präsentationen und Vermittlungsformen, die an europäischen Museen Usus sind, in den Fokus. So …

Salvator Mundi von Leonardo da Vinci – Ein Kunstkrimi über sein – mutmaßlich – letztes Gemälde

Leonardo Da Vinci "Salvator Mundi" (Detail, Foto: aus dem Christie's Katalog Salvator Mundi, Presse 2017)

Von Daniel Thalheim Im November 2017 wurde für 450 Mio. Dollar ein Gemälde versteigert, das Kunsthistoriker wild umher flattern lässt. Es gilt als das erste Kunstwerk, das für eine so hohe Summe den Besitzer wechselte. Es wurde vom Auktionshaus Christie’s als „zeitgenössisch“ eingestuft. Außerdem verbirgt sich das Bild hinter einem Nebel aus unsicherer Herkunft und …