Digital erschlossene Sammlungen – Staatsgalerie Stuttgart stöbert 500 vermisste Kunstwerke auf

Daniel Thalheim In Zeiten, wo der Digitalisierungsschub in Deutschland noch auf sich warten lässt, Reform- und Investitionsstau Bildung, Teilhabe, Inklusion verhindern, winkt die Staatsgalerie Stuttgart mit einem Fähnchen. Knapp achtzig Jahre nachdem die baden-württembergische Kunstinstitution ihre Inventarbücher verlor, kann sie wieder eine Gesamtbestandsaufnahme vorzeigen. Das bedeutet, dass WissenschaftlerInnen schneller in den Beständen der Kunstsammlungen stöbern …

Neue Prüderie? – Warum Nacktheit keine Zumutung in der Kunst ist

RAUMANSICHT MAKART-SAAL mit dem Werk Der Einzug Karls V. in Antwerpen, 1878, von Hans Makart (1840–1884), mittig © Hamburger Kunsthalle / bpk Foto: Fred Dott

Daniel Thalheim 2018 wurde der Ruf nach Verhülltheit in den Museen wieder laut. In Bildern dargestellte Frauen wären zu nackt. Die ausgestellten Sujets seien entweder sexistisch oder nur pure Pornografie, wird als Meinung kund getan. 2020 sorgte das Enthüllen des Makart-Historiengemälde in der Hamburger Kunstsammlung nicht für die Aufregung, wie 2018 die „#MeToo“-Debatte um historische …

Auf die Pandemie reagiert – Virtueller Rundgang in der Hamburger Kunsthalle möglich

Daniel Thalheim Seit Februar 2020 hat das Sars-Covid-19-Virus aus der Familie der Coronaviren die Welt im Griff. Es gibt Hinweise darauf, dass es viel früher in den Umlauf kam. Gerade in Europa versteht man politisch nicht, adäquat mit der Pandemie umzugehen, während die asiatischen Länder im Krisenmanagement Erfahrungen besitzen. So lang anhaltende Schließungen von Kulturinstutitionen, …

Ein Künstler neu gedacht – Mischa Kuball durchleuchtet Nazi-Nolde mit kritischem Licht

Mischa Kuball, ethnographica_lumetri_Nolde/Kritik/Kuball, 2020

Daniel Thalheim Der Expressionist Emil Nolde kam in der jüngsten Zeit nicht gut weg. Aus der Fachliteratur erfahren wir seit einigen Jahren, dass der Maler in den Nachkriegsjahren sich als Opfer der nationalsozialistischen Kunstpolitik stilisierte, obwohl er bei Propagandaminister Joseph Goebbels und vielen Nazigrößen als Künstler mit seiner expressionistischen Position anerkannt, sogar verehrt wurde. Nolde …

Die Düsseldorfer Schule als Schau – Warum nicht alles romantisch ist was romantisch scheint

Caspar David Friedrich Küstenlandschaft im Mondschein, 1818 Öl auf Leinwand, 22 x 30,7 cm Paris, Musée du Louvre, Department of Paintings © bpk / RMN - Grand Palais / Musée du Louvre, Foto: Jean-Gilles Berizzi

Daniel Thalheim Wenn die Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast nicht so schön wäre, müsste man sich aufregen. Warum? Weil Kunstwissenschaftler sich an begrifflichen Handläufen wie "Romantik" festhalten, ohne wirklich für Klarheit zu sorgen, was wir eigentlich in den Gemälden östlich des Rheins zu sehen bekommen als Napoleon Bonaparte von 1795 an versuchte, Europa mit der Idee …

Survivors of Holocaust – Neue Ausstellung im Zollverein Essen widmet sich Überlebenden der Shoa

Daniel Thalheim   Man mag von der sogenannten Covid-19-Pandemie halten, was man will. NAchdem man politisch beschlossen hatte, die Bewegungsfreiheit von Menschen einzugrenzen und einzuschränken, ist man der Meinung, die Pandemie wäre im Griff der Ärzte und staatlicher Kontrolle. Daher wurde beschlossen, dass auch die Museen - unter Auflagen wohlbemerkt - wieder öffnen dürfen.   …

Aus Verunsicherung wegen Corona – Draiflessen Collection schließt bis Mitte April seine Tore

Von Daniel Thalheim Artefakte erreicht am 11. März die Meldung, dass die ständige Sammlungsschau Draiflessen vorerst bis zum 14.04.2020 schließt. Grund ist das im Umlauf befindene Corona-Virus. "Die Verunsicherung durch den Corona-Virus ist groß. Wir möchten aber in jedem Fall dazu beitragen, dass sich der Erreger nicht weiter verbreitet, und es ist uns ein wichtiges …

Großausstellung im Klinger-Todesjahr – Ein Tausendsassa und seine Bedeutung in der Kunstgeschichte

Wer waren Klingers Musen und Modelle? (Foto: Artefakte 2020)

Daniel Thalheim Wenn ein Leipziger Künstler irgendwie etwas in Vergessenheit geraten ist, dann Max Klinger (1857, Leipzig - 1920, Großjena). Zwar hat Leipzig u.a. das Klinger-Haus und eine Klinger-Schule. Doch den Leipziger Tausendsassa der Sezessionismus-Zeit kennt man heute kaum noch. War er bis zu seinem Tod vor 100 Jahren Netzwerker, Allrounder, Suchender und Forschender. Bis …

Rembrandtjahr 2019 – Was von einem Jubiläum übrig bleibt

Die Anatomie des Dr. Nicolaes Tulp, 1632 Öl auf Leinwand (Copyright: Mauritshuis, The Hague/Den Haag/ La Haye)

Daniel Thalheim Vor 350 Jahren verstarb der niederländische Barockmaler Rembrandt. 2019 ehrten die Museen in London und Amsterdam sein Werk und die Forschungen darüber. Die Ausstellungen zu ihm und seine Kunst ziehen nun in die Vergangenheit. Was bleibt, ist die Literatur über ihn und ein Überblick dessen, was 2019 rund um Rembrandt van Rijn (1606-1669) …

Elend für Mittelstand – Sebastião Salgado zeigt neue Fotografien

Wie Ameisen krabbeln Menschen in einem riesigen Loch, um Gold zu schürfen (Foto: Sebastiao Salgado, Gold, Presse TASCHEN 2019)

Daniel Thalheim Noch immer schuften Menschen unter unmenschlichen Bedingungen für den Wohlstand in Europa, Asien und auf den beiden amerikanischen Kontinenten. Das neue Gold heißt jetzt seltene Erde, für das plumpe Smartphone eines mitteleuropäischen Prolls, für die Elektroschaukel für Tesla-versessene Narren und Elektromobile im urbanen Raum für die grüne Öko-Klientel. Der Fotograf Sebastião Salgado hielt …