Der Tausendkünstler – Warum Koloman Moser der wichtigste Protagonist für die Wiener Sezession ist

Kolo Moser, "Liebespaar" (1914), Öl auf Leinwand, Leopold Privatsammlung.

Wenn die Wiener Sezession Thema in der kunsthistorischen Fachliteratur und in den Postillen ist, tauchen immer wieder Namen wie Gustav Klimt, Josef Hoffmann, Joseph Maria Olbrich und Adolf Hölzl auf. Koloman Moser - von seinen Zeitgenossen als Tausendkünstler bewundert - spielt heute eine eher untergeordnete Rolle. Langsam wird das Phänomen „Kolo Moser“, wie er sich …

Werbeanzeigen

Der gute Ort in Leipzig – Warum Wilhelm Hallers Werk nichts mit Art Déco und Bauhaus zu tun hat

Wilhelm Hallers Modellentwurf für die Neue Feierhalle auf dem Neuen Israelitischen Friedhof in Leipzig von 1925. (Foto: Artefakte 2018)

von Daniel Thalheim   Vor 80 Jahren wurden die letzten Überreste eines Gebäudes geräumt, das in der  Architekturgeschichte der Leipziger Region als letztes Nachbeben der Reformarchitektur gilt. Die Feierhalle auf dem Neuen Israelitischen Friedhof in Leipzig wurde wie andere jüdische Sakralbauten Opfer der Pogrome 1938. Am „guten Ort“ brauchten die Nazis länger. An der Rabitzbetonkuppel …

Ein echter Neuanfang – Wie Bauhaus unser Leben veränderte

Walter Gropius: Bauhaus building in Dessau, 1925/26. View of the Bauhaus building from the southwest, workshop wing. (Copyright: Bauhaus-Archiv, Berlin ((inv. 5993/3); photo: Atlantis-Foto)

Von Daniel Thalheim   2019 ist Bauhaus-Jahr. Über die Kunstgewerbeschule, die sich in Dessau, Weimar und zuletzt in Berlin befand wird in diesem Jah viel geschrieben und veröffentlicht. Eines der krönenden Abschlüsse wird die am Museum der bildenden Künste stattfindende Ausstellung über den verschollen geglaubten Nachlass des Leipziger Bauhaus-Künstlers Karl Hermann Trinkaus sein. Er ist …

Gebaute Organe – Aus welchen Elementen sich Architektur zusammensetzt

Rem Koolhaas - der Architekturphilopsoph (Copyright: Courtesy of OMA / Photography by Fred Ernst)

Von Daniel Thalheim   Wir kennen die Architekturführer, die uns die Welt des Bauens und des Baudesigns, des Bauhandwerks mit Begriffen und Bildern begreiflich machen wollen. Doch keines dieser Erklärbücher führt den Leser, egal ob Laie oder Fachmann, die elementaren Grundlagen vor Augen, wie der 2018 erschienene Architekturführer von u.a. Rem Koolhaas. Der über 2000 …

In Licht getaucht – Ein Fotograf entdeckt die White City neu

Von Daniel Thalheim Warum die White City so einzigartig ist Der Architekt Arieh Sharon plante eine Stadt auf dem Reißbrett. Als Palästina noch nicht Israel war, sollte die White City von Tel Aviv für einen Aufbruch stehen. Aus Europa kamen Architekten in diese Gegend und entwarfen Privathäuser im Stil des Neuen Bauens. Sharon, der nach …

Konzepte für die Zukunft – Wie Architektur unser Miteinander verändert

In Indien entstehen die Hyperiontürme. SIe nehmen die für Indien typische Dorfstrukturen in sich auf. (Copyright/Foto: Vincent Callebaut Architectures)

Von Daniel Thalheim Seit 20 Jahren bekommen Utopien Auftrieb, die unser Zusammenleben in den Städten verändern könnten. Vor allem in Südostasien, in arabischen Ländern und in den USA werden Architekturkonzepte umgesetzt, die die Zukunft greifbar nah machen können.  Was das Neue Bauen im 21. Jahrhundert so spannend und interessant macht Weltweit streiten zwei Architekturkonzepte um …

Der Kaleidoskopmaler – Wie Pieter Bruegel d.Ä. die Zeit einfror

Bauerntanz (auch: Kirchweih), um 1568 Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie - Copyright: © Kunsthistorisches Museum, Vienna, (Photo: Luciano Romano)

Von Daniel Thalheim 2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d.Ä. zum 450. Mal. Das Kunsthistorische Museum in Wien widmet diesem Meister der nordalpinen Frühmoderne derzeit eine große monografische Ausstellung, die so umfangreich wie nie zuvor das Werk einem großen Publikum vorstellt. Unabhängig zu dieser Ausstellung erschien 2017 auch eine gewaltige Werkmonografie aus dem …

Visionärer Romantiker – Warum Thomas Cole ein Avantgardist war

© Collection of The New-York Historical Society, New York / Digital image created by Oppenheimer Editions

Von Daniel Thalheim Seine Landschaften geben Ideale wider, streben der Schönheit zu und sind voller Phantasiereichtum. Was der englische Maler Thomas Cole in seiner Lebenszeit schuf, lässt sich in eine allgemeine europäisch-amerikanische Strömung der Romantik einordnen, verlässt diese aber zugleich. Die National Gallery in London zeigt aktuell Arbeiten des Malers, der wie kein anderer Grenzen …

Die Frau in der Kunst – Eine Ausstellungstrilogie widmet sich Leipziger Künstlerinnen

In Zwickau werden ausschließlich Werke von Künstlerinnen aus Leipzig gezeigt (Foto: Verein für aktuelle Kunst Zwickau e.V. / Presse)

Von Daniel Thalheim Die Kunst ist mit einem weiblichen Attribut ausgestattet. Wir kennen weibliche Prinzipien in der Kunst, die - kurz gefasst - sich auf das Abbilden des weiblichen Körpers beschränkt. Angefangen von den Venusdarstellungen aus der Steinzeit über marmornen, steinernen und gemalten Abbilder von Göttinnen und Liebesdienerinnen in der Antike bis zu den nackten …

Zwischen Zweifel und Distanz – Warum die Farbigkeit in Arno Rinks Gemälden eine große Rolle spielt

Von Daniel Thalheim Aktuell ist in Leipzig eine große Retrospektive zum Leipziger Künstler Arno Rink zu sehen. Der ehemalige Rektor der Hochschule für Grafik und Buchkunst vertrat eine streitbare Position innerhalb des Leipziger Kunstkörpers. Er sagte von seiner Kunst, dass sie Ausdruck seiner inneren Zerrissenheit und Zweifel sei. Neben dem Unfertigen, neben der Andeutung, ist …