Der Kaleidoskopmaler – Wie Pieter Bruegel d.Ä. die Zeit einfror

Bauerntanz (auch: Kirchweih), um 1568 Wien, Kunsthistorisches Museum, Gemäldegalerie - Copyright: © Kunsthistorisches Museum, Vienna, (Photo: Luciano Romano)

Von Daniel Thalheim 2019 jährt sich der Todestag von Pieter Bruegel d.Ä. zum 450. Mal. Das Kunsthistorische Museum in Wien widmet diesem Meister der nordalpinen Frühmoderne derzeit eine große monografische Ausstellung, die so umfangreich wie nie zuvor das Werk einem großen Publikum vorstellt. Unabhängig zu dieser Ausstellung erschien 2017 auch eine gewaltige Werkmonografie aus dem …

Advertisements

Visionärer Romantiker – Warum Thomas Cole ein Avantgardist war

© Collection of The New-York Historical Society, New York / Digital image created by Oppenheimer Editions

Von Daniel Thalheim Seine Landschaften geben Ideale wider, streben der Schönheit zu und sind voller Phantasiereichtum. Was der englische Maler Thomas Cole in seiner Lebenszeit schuf, lässt sich in eine allgemeine europäisch-amerikanische Strömung der Romantik einordnen, verlässt diese aber zugleich. Die National Gallery in London zeigt aktuell Arbeiten des Malers, der wie kein anderer Grenzen …

Die Frau in der Kunst – Eine Ausstellungstrilogie widmet sich Leipziger Künstlerinnen

In Zwickau werden ausschließlich Werke von Künstlerinnen aus Leipzig gezeigt (Foto: Verein für aktuelle Kunst Zwickau e.V. / Presse)

Von Daniel Thalheim Die Kunst ist mit einem weiblichen Attribut ausgestattet. Wir kennen weibliche Prinzipien in der Kunst, die - kurz gefasst - sich auf das Abbilden des weiblichen Körpers beschränkt. Angefangen von den Venusdarstellungen aus der Steinzeit über marmornen, steinernen und gemalten Abbilder von Göttinnen und Liebesdienerinnen in der Antike bis zu den nackten …

Zwischen Zweifel und Distanz – Warum die Farbigkeit in Arno Rinks Gemälden eine große Rolle spielt

Von Daniel Thalheim Aktuell ist in Leipzig eine große Retrospektive zum Leipziger Künstler Arno Rink zu sehen. Der ehemalige Rektor der Hochschule für Grafik und Buchkunst vertrat eine streitbare Position innerhalb des Leipziger Kunstkörpers. Er sagte von seiner Kunst, dass sie Ausdruck seiner inneren Zerrissenheit und Zweifel sei. Neben dem Unfertigen, neben der Andeutung, ist …

Zwischen Tradition und Neuerung – Französische Malerei des 19. Jahrhunderts

Von Daniel Thalheim Das Kunsthaus Zürich zeigte zum Jahreswechsel 2017/2018 eine Ausstellung, die spannungsgeladener kaum gewesen sein konnte. Zum einen wurde erstmals in der Schweiz eine reine Schau französischer Kunst veranstaltet. Zum anderen hob die Ausstellung die knisternde Aufladung hervor, die in Frankreichs Kunstszene im 19. Jahrhundert herrschte. Der Wechsel von der akademischen Empire-Malerei des …

Bezaubernde Exotik – Wie der dänische Künstler Kay Nielsen 1001 Nacht illustrierte

Scheherazade kniet vor dem König, Wasserfarbe auf Papier (Courtesy of the Collection of the UCLA Grunwald Center for the Graphic Arts, Hammer Museum)

Von Daniel Thalheim Er gehörte zu den Pionieren der Druckgrafik der Jahrhundertwende um 1900. Kay Nielsen schuf gemeinsam mit anderen Künstlern eine Technologie, wie Grafiken und Gemälde x-beliebig vervielfältigt werden konnten. Außerdem arbeitete er mit dem US-amerikanischen Disney-Konzern zusammen. Aber sein schönstes Werk ist wahrscheinlich sein illustriertes „1001 Nacht“. Der Geist aus der Flasche Als …

Zwischen Weltkarten und Wissenschaft – Die Kartografie Palästinas im Hinblick auf die Siedlungspolitik der deutschen Tempelgesellschaft

Von Daniel Thalheim   Wer sich mit der Kartografie Palästinas beschäftigt, stößt auf eine Geschichte, die biblische Ausmaße zu haben scheint. So zumindest öffnet der Historiker Dr. Hans Fischer vor hundert Jahren in seinem Beitrag zur Kartografie Palästinas uns den Blick auf eine Zeit als das Land zwischen Mittelmeer und dem Gebirgszug von Kanaan noch …

Kollektiviert und gesichtslos – Wie der Architektenberuf verschwindet

DDR-Typenbauten in Leipzigs City (Foto: Artefakte: 2016)

Von Daniel Thalheim Der Regisseur Peter Kahane drehte einen der letzten Kinofilme für die DEFA. „Die Architekten“ beleuchtet das Leben eines Familienvaters und Baumeisters in der späten DDR. An den dargestellten Lebensumständen wird das Verschwinden des Architekten in einem Kollektiv deutlich. Der Autor Tobias Zervosen stellte den architektonischen Identitätsverlust in der DDR in einem Buch …

Walter Spies – Über einen Aussteiger, der Südostasien seinen Stempel aufdrückte

Von Daniel Thalheim   Der Hirmer Verlag dürfte erste Anlaufstelle für die kunstbegeisterten Buchmessebesucher in Leipzig sein. Denn in diesem Frühjahr bietet der Verlag mit Sitz in München mit einer Veröffentlichung über den deutschen Symbolisten der naiven Malerei Walter Spies (1885-1942) eine besonders interessante Biografie. Mit „Walter Spies – ein exotisches Leben“ zeichnet der Autor …

„Die Spinnerin“ – Wie Wilhelm Leibls Gemälde in sein Spätwerk einzuordnen ist

Wilhelm Leibl (1844-1900), Die Spinnerin, 1892, Öl auf Leinwand, 65x74 cm, Museum der Bildenden Künste.

Von Daniel Thalheim Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter des Realismus in Deutschland. Wilhelm Leibl schöpfte aus dem französischen Realismus von Gustave Courbet und Édouard Manet. Seine Grundlagen bezog er jedoch von den Protagonisten der Königlichen Kunstakademie in München. Theodor von Piloty, Hermann Anschütz und Arthur Georg von Ramberg. Wilhelm Leibl gehörte zum sogenannten …