Der Tausendkünstler – Warum Koloman Moser der wichtigste Protagonist für die Wiener Sezession ist

Kolo Moser, "Liebespaar" (1914), Öl auf Leinwand, Leopold Privatsammlung.

Wenn die Wiener Sezession Thema in der kunsthistorischen Fachliteratur und in den Postillen ist, tauchen immer wieder Namen wie Gustav Klimt, Josef Hoffmann, Joseph Maria Olbrich und Adolf Hölzl auf. Koloman Moser - von seinen Zeitgenossen als Tausendkünstler bewundert - spielt heute eine eher untergeordnete Rolle. Langsam wird das Phänomen „Kolo Moser“, wie er sich …

Werbeanzeigen

Der gute Ort in Leipzig – Warum Wilhelm Hallers Werk nichts mit Art Déco und Bauhaus zu tun hat

Wilhelm Hallers Modellentwurf für die Neue Feierhalle auf dem Neuen Israelitischen Friedhof in Leipzig von 1925. (Foto: Artefakte 2018)

von Daniel Thalheim   Vor 80 Jahren wurden die letzten Überreste eines Gebäudes geräumt, das in der  Architekturgeschichte der Leipziger Region als letztes Nachbeben der Reformarchitektur gilt. Die Feierhalle auf dem Neuen Israelitischen Friedhof in Leipzig wurde wie andere jüdische Sakralbauten Opfer der Pogrome 1938. Am „guten Ort“ brauchten die Nazis länger. An der Rabitzbetonkuppel …

Ein echter Neuanfang – Wie Bauhaus unser Leben veränderte

Walter Gropius: Bauhaus building in Dessau, 1925/26. View of the Bauhaus building from the southwest, workshop wing. (Copyright: Bauhaus-Archiv, Berlin ((inv. 5993/3); photo: Atlantis-Foto)

Von Daniel Thalheim   2019 ist Bauhaus-Jahr. Über die Kunstgewerbeschule, die sich in Dessau, Weimar und zuletzt in Berlin befand wird in diesem Jah viel geschrieben und veröffentlicht. Eines der krönenden Abschlüsse wird die am Museum der bildenden Künste stattfindende Ausstellung über den verschollen geglaubten Nachlass des Leipziger Bauhaus-Künstlers Karl Hermann Trinkaus sein. Er ist …

Gebaute Organe – Aus welchen Elementen sich Architektur zusammensetzt

Rem Koolhaas - der Architekturphilopsoph (Copyright: Courtesy of OMA / Photography by Fred Ernst)

Von Daniel Thalheim   Wir kennen die Architekturführer, die uns die Welt des Bauens und des Baudesigns, des Bauhandwerks mit Begriffen und Bildern begreiflich machen wollen. Doch keines dieser Erklärbücher führt den Leser, egal ob Laie oder Fachmann, die elementaren Grundlagen vor Augen, wie der 2018 erschienene Architekturführer von u.a. Rem Koolhaas. Der über 2000 …

In Licht getaucht – Ein Fotograf entdeckt die White City neu

Von Daniel Thalheim Warum die White City so einzigartig ist Der Architekt Arieh Sharon plante eine Stadt auf dem Reißbrett. Als Palästina noch nicht Israel war, sollte die White City von Tel Aviv für einen Aufbruch stehen. Aus Europa kamen Architekten in diese Gegend und entwarfen Privathäuser im Stil des Neuen Bauens. Sharon, der nach …

Konzepte für die Zukunft – Wie Architektur unser Miteinander verändert

In Indien entstehen die Hyperiontürme. SIe nehmen die für Indien typische Dorfstrukturen in sich auf. (Copyright/Foto: Vincent Callebaut Architectures)

Von Daniel Thalheim Seit 20 Jahren bekommen Utopien Auftrieb, die unser Zusammenleben in den Städten verändern könnten. Vor allem in Südostasien, in arabischen Ländern und in den USA werden Architekturkonzepte umgesetzt, die die Zukunft greifbar nah machen können.  Was das Neue Bauen im 21. Jahrhundert so spannend und interessant macht Weltweit streiten zwei Architekturkonzepte um …

Kollektiviert und gesichtslos – Wie der Architektenberuf verschwindet

DDR-Typenbauten in Leipzigs City (Foto: Artefakte: 2016)

Von Daniel Thalheim Der Regisseur Peter Kahane drehte einen der letzten Kinofilme für die DEFA. „Die Architekten“ beleuchtet das Leben eines Familienvaters und Baumeisters in der späten DDR. An den dargestellten Lebensumständen wird das Verschwinden des Architekten in einem Kollektiv deutlich. Der Autor Tobias Zervosen stellte den architektonischen Identitätsverlust in der DDR in einem Buch …

Bildhauerische Coups und Experimentierfreude – Der Designer Rudolf Belling

Rudolf Belling. Skulpturen und Architekturen Installationsansicht Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Jan Windszus / VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Wenn die Kunsthistoriker Dieter Scholz und Christina Thomson schreiben, Rudolf Belling (1886-1972) sei keine „Marke“ wie andere Vertreter des Expressionismus und Neuen Sachlichkeit, dann liegt es ihnen zufolge an Bellings Vielseitigkeit und Experimentierfreude. Doch diese Aspekte eines künstlerischen Schaffens dürften als Markeneigenschaften gelten. Rudolf Belling ähnelt so mehr einem Universalkünstler, der auf verschiedenen Terrains wandelt …

Josef Hoffmann und die Wiener Werkstätte

Ludwig Heinrich Jungnickel: Design for the animal frieze in the children’s bedroom in the Palais Stoclet, c. 1908-1909 (TASCHEN Presse 2017)

Von Daniel Thalheim   Österreich-Ungarn war eines der Epizentren, wovon die Beben der Moderne über ganz Europa ausliefen. Was in Frankreich Art Nouveau gennant wurde, war in der königlich-kaiserlichen Doppelmonarchie die Wiener Werkstätte. Der Architekt und Designer Josef Hoffmann war einer der wichtigsten Protagonisten einer Bewegung, die sich die Arts-&-Crafts-Strömung in England zum Vorbild nahm …

Architektur und Design des Fin-de-Siècle – Ein Streifzug durch die Modernen Europas

Henri Robert & Robert Belli Crematorium, La Chaux-de-Fonds Schweiz, 1908–09 (Copyright: © Keiichi Tahara / TASCHEN Presse 2017)

Von Daniel Thalheim Das ausgehende 19. Jahrhundert und sein bis zum Ersten Weltkrieg anhaltender Sog fasziniert uns noch immer. Sei es wegen des Siegeszuges der Fotografie, des Films, des Automobils, oder auch wegen der Kunst und Architektur. Gewundene Ornamente, zackige Formen und geschwungene Blüten lösten in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts das ab, was …