Infografik als Kunst – Wie Weltereignisse und Kartographie in bunte Formen gepresst werden

Daniel Thalheim

Wie veranschaulicht man komplexe Systeme und Zusammenhänge? Systematische Zeichnungen, Karten und Karikaturen bringen uns seit dem Mittelalter näher, was wirtschaftlich, gesellschaftlich und politisch in unserer Welt passiert. Mit den regionalen Charakteristika eines Landes fängt es an, mit den schematischen Plänen des ÖPNV hört es auf.

Wie Karten unsere Welt erklären können

Wenn die Infografik-Experten Sandra Rendgen, Michael Stoll und Julius Wiedemann am 20. September 2019 im TASCHEN Store Berlin erstmalig ihre „History of Information Graphics“ der Öffentlichkeit vorstellen, wird es manchem wie Schuppen vor den Augen fallen: Piktogramme begleiten die Menschheit bereits seit tausenden Jahren. Bereits die alten Höhlenmalereien in Frankreich erklären uns heute, zu welchen Zeitpunkten sich Wildtiere paarten, wann es Zeit war, sie zu jagen und wann Sonnenwenden im Jahr stattfanden. Heute erklärt man uns Verkehrssysteme, wie man sich auf Flughäfen zurecht findet, Möbel zusammen baut. Früher ging es darum, die Welt visuell zu erfassen und zuzuordnen. Welche Fauna und Flora herrschte in Südamerika zu Kolumbus’ Zeiten? Welche Völker lebten wo auf der Erde? Wo sind bestimmte Rohstoffe zu finden? Welche Anatomien besitzen Tiere? Wie vielfältig ist die Insektenwelt? Welche Formen und Früchte bilden Pflanzen aus? Welche Farben und Lichtverhältnisse stehen in Kontrast zueinander und welche nicht? Schon als Kinder lernen wir wie wir Karten zu lesen haben. Im Biologie-Unterricht lernen wir so den Aufbau einer Blüte kennen. Wir lernen anhand von Karten den strukturellen Aufbau einer Eiszeit-Moräne. Wir wissen durch Karten, wo oben und unten ist. Sie geben uns Orientierung, wo welche Kontinente angeordnet sind und geben Auskunft über die Kontinentaldrift, Wasserströme und Temperatur- und Wetterverhältnisse auf der Erde. Bevölkerungsdichte, Verkehrsdichte, Infrastruktur einer Region bzw. eines Ortes lassen sich mittels Karten und Grafiken regional und weltweit vergleichen. Selbst die regionalen Vorlieben anhand der Ernährung kann man mithilfe von Grafiken und Karten abbilden. Selbst die evolutionäre Entwicklung von Pflanzen, Tieren und Menschen lassen sich so veranschaulichen. Technik, Industrialisierung, Produktionsvorgänge – der Mensch will sich von allem ein Bild machen. Karten und Grafiken erklären uns alles.

Ein längst überfälliges Buch zur Entwicklung der Info-Grafik und Kartographie

Die Autoren Sandra Rendgen, Michael Stoll und Julius Wiedemann haben sich Mühe gegeben, wirklich ein allumfassendes Standardwerk mit ihrer Geschichte der Informationsgrafiken abzuliefern. Reich bebildert werden wir als Leser vom europäischen Mittelalter ausgehend in die Moderne geführt, ohne in einen angespannten Intellektualismus abzudriften.

History Of Information Graphics von S. Rendgen u. Julius Wiedemann, ersch. 2019.
History Of Information Graphics von S. Rendgen u. Julius Wiedemann, ersch. 2019.

Wir lernen die Lesart der Mappae Mundi, den mittelalterlichen Weltkarten, in denen Jerusalem als heiliges Zentrum im Mittelpunkt der Orientierung statt. Wir blicken auf den Aufbau eines Hochgebirges, schauen in die Innereien eines Kampfflugzeuges aus dem Zweiten Weltkrieg, erfahren Wissenswertes über die Klimaverhältnisse Nordamerikas. Uns wird erklärt wie unser Gehirn funktioniert, wie Städte strukturiert sind, werden durch Weltzeitalter geführt.

In Karten und Grafiken spiegeln sich auch Propaganda, politische Verhältnisse und der jeweilige Stand der wissenschaftlichen Forschungen wider. Auf über 200 Seiten erhalten wir so einen Überblick unserer eigenen Menschheitsgeschichte, sozusagen einen Fokus auf das Innenleben des menschlichen Mit- und Gegeneinanders. So ist „History of Information Graphics“ ein längst überfälliges und informatives Buch, das uns schnell und übersichtlich in unsere eigene Sprache einführt, die wirklich von jedem sprachübergreifend verstanden werden kann – die Sprache der Bilder und Farben. 

Buchpräsentation von „History of Information Graphics”

mit Sandra Rendgen, Michael Stoll und Julius Wiedemann

20. September 2019

18:00 Uhr – 20:00 Uhr

TASCHEN Store Berlin
Schlüterstraße 39
10629 Berlin

Das Buch kann im TASCHEN-Shop erworben werden

Sandra Rendgen, Julius Wiedemann

Hardcover mit 6 Ausklappseiten, 24,6 x 37,2 cm, 462 Seiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s