Der Virtuose am Papier – Zeichenkünstler Martin Groß im Kunstraum Ortloff

Anlässlich der Eröffnung der 21. Leipziger Jahresausstellung wurde der Preis der Leipziger Jahresausstellung“ an Martin Groß verliehen. Vom 2. bis 10. Mai findet im Kunstraum Ortloff die Preisträgerausstellung statt. Am 1. Mai ist Eröffnung.

Martin Groß ist Preisträger der 21. Jahresausstellung (Foto: HGB / Presse)
Martin Groß ist Preisträger der 21. Jahresausstellung (Foto: HGB / Presse)
Martin Groß ist Preisträger der 21. Jahresausstellung (Foto: HGB / Presse)

Anlässlich der Eröffnung der 21. Leipziger Jahresausstellung wurde der Preis der Leipziger Jahresausstellung“ an Martin Groß verliehen. Vom 2. bis 10. Mai findet im Kunstraum Ortloff die Preisträgerausstellung statt. Am 1. Mai ist Eröffnung.

Vergangenes Jahr erhielt er den auf 10.000 Euro dotierten Preis der Leipziger Jahresausstellung. Im Mai diesen Jahres erntet der in Plauen geborene Künstler weitere Früchte seines Schaffens. Vom 2. bis 10. Mai wird der Virtuose mit dem Bleistift mit einer Ausstellung bedacht, die „Transit“ heißt und am 1. Mai eröffnet wird. Zwei großformatige Graphitzeichnungen waren für den Erhalt des Preises ausschlaggebend. „Der Preis geht an Martin Groß, der virtuos mit dem Bleistift seine Ordnung schafft“, hieß es in der Begründung der Jury. Sein Spiel mit Abstraktion und Konkretem, die Gegenüberstellung von harten und weich verlaufenden Strichen und Flächen überzeugte die Jurymitglieder.

Der 1984 in Plauen geborene Martin Groß studierte von 2007 bis 2013 an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst bei Prof. Annette Schröter. Er gewann bereits mehrere Preise, darunter auch den Studienpreis des Freundeskreises der HGB. Martin Groß lebt und arbeitet in Leipzig. Aktuell führt er sein Meisterschülerstudium an der Royal Academy in London durch.

Über die Vergabe des Preises entschied eine fünfköpfige unabhängige Jury, der neben dem Preisträger des vergangenen Jahres, Bastian Muhr, die Kunsthistorikerin Dr. Doris Kölmel, der Künstler Hans Aichinger, der Redaktionsleiter Kulturmagazine im mdr Fernsehen Matthias Morgenthaler und der Präsident des Leipziger Landgerichtes Karl Schreiner angehörten. Sie wählte einen Beitrag aus der aktuellen Ausstellung aus.

 
Eröffnung: Freitag, 1.Mai 2015, 19 Uhr

Geöffnet vom 2.-10. Mai, 2015, Samstag und Sonntag 14-18 Uhr und nach Vereinbarung.
Kunstraum Ortloff, Jahnallee 73 ∙ 04177 Leipzig. www.ortloff.org

2015 stellen folgende Künstler bei der 22. Leipziger Jahresausstellung aus:

Claudia Angelmeier, Hjördis Baacke, Jiang Bian-Harbort, Mona Broschár, Christian Bussenius, Nils Franke, Michael Grzesiak, Enne Haehnle, Paule Hammer, Tobias Hild, Margret Hoppe, Mandy Kunze, Katia Liebmann, Malte Masemann, Claudia Annette Maier, Frank Ruddigkeit, Simon Rübesamen, Christian Schmit, Felix Schneeweiß, Jens Schubert, Gabriele Sperlich, Oliver Stäudlin, Priska Streit, Thomas Taube, Markus Uhr, Eva Walker, Robin Zöffzig.

Die 22. Leipziger Jahresausstellung wird von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, dem Kulturamt der Stadt Leipzig und zahlreichen Förderern unterstützt.

Wichtige Informationen zur 22. Leipziger Jahresausstellung: Ort: Westwerk, Karl-Heine-Straße 93, 04229 Leipzig.
Dauer: 
Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 15 bis 20 Uhr Samstags/Sonn- und Feiertags 13 bis 18 Uhr Montags geschlossen

Autor: Daniel Thalheim

Artefakte - Das Journal für Baukultur und Kunst, und sein regionaler Ableger für Leipzig, ist aus fachwissenschaftlichen Interessen in den Bereichen Architektur- und Kunstgeschichte entstanden. Eine Freigabe meiner persönlichen Daten und eine direkte Kontaktaufnahme ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich. Die Inhalte meiner Webseiten artefactae.wordpress.com, derglaesernemensch.wordpress.com, lindenstadtgeschichten.wordpress.com sowie zwei namentlich mir unterstehenden Blogspot-Seiten sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste, Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM usw. dürfen, auch auszugsweise, nur nach vorheriger, schriftlicher Zustimmung durch mich erfolgen. Eine kommerzielle Weitervermarktung des Inhalts ist untersagt. Zitieren aus den urheberrechtlichen geschützten Inhalten ist nur nach Rücksprache und nach Klärung von Verwertungsrechten gestattet. Ich hafte nicht für unverlangt eingesandte Inhalte, Manuskripte und Fotos. Die Veröffentlichung von Kommentaren behalte ich mir vor. Sie unterziehe ich einer Qualitätsprüfung. Für Inhalte externer Links und fremde Inhalte übernehme ich keine Verantwortung.

Ein Gedanke zu „Der Virtuose am Papier – Zeichenkünstler Martin Groß im Kunstraum Ortloff“

  1. Hat dies auf Leipziger Kulturgeschichten rebloggt und kommentierte:

    Martin Groß ist trotz seines jugendlichen Alters schon jetzt ein ganz Großer. Seine Zeichnungen sind Spiele zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, ästhetisch genug für eine Galerie, für Sammler und Liebhaber, nicht kitschig genug für die breite Masse. Nicht umsonst ist er Preisträger der 21. Leipziger Jahresausstellung geworden. Einen Monat vor dem Start der 22. Leipziger JAhresausstellung begibt er sich mit frischen Arbeiten in den Kunstraum Ortloff in die Jahnallee in Leipzig, wo er seine Preisträgerausstellung bis zum 10. Mai den Leipzigern zeigen möchte. Auf Artefakte steht der Pressetext in voller Länge zum Thema. Und wer Zeit hat, schaut einfach mal bei der Bilderschau vorbei.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: